HomeKontakt
    LiteraturLiteratur / SatireMusik / FotografieMusik / LiteraturSachbuchKinderbuch
   
   
  Warenkorb/Bestellung
Kunden-Login
   
  Neuerscheinungen
Gesamtverzeichnis
   
   
Zurück
Cover F.W. Bernstein
Der Untergang Göttingens und andere Kunststücke in Wrt & Bld.
Herausgegeben von Peter Köhler
gebunden
190 Seiten

ISBN: 3-930333-31-7
15.00 Euro
Sofort lieferbar
Zum Bestellen Warenkorb abklicken!

Kurztext
»Ich lieb se, die Apokalypse«: Warum Göttingens Untergang droht und wie er vielleicht zu verhindern ist, diese und viele andere Göttinger Affairen schildert F.W. Bernstein in diesem Buch. Zwölf Jahre, von 1972 bis 1984, lebte der Mitbegründer der Neuen Frankfurter Komik-Schule in der südniedersächsischen Universitätsstadt, vordergründig als Kunsterzieher, um an der Pädagogischen Hochschule Lehrer heranzubilden, insgeheim aber als wacher Beobachter der Menschen und Mächte Göttingens. In Texten und Zeichnungen hielt er fest, was er sah und erlebte: Menschen, Teddys, Katastrophen, Kneipengänger, Burgtrinker und fliegende Jackstücke. Ob zuhause, an der Universität oder im Krankenhaus, stets hatte F.W. Bernstein Schreibheft und Skizzenbuch zur Hand, um Privates und Brisantes in Kunst und Literatur zu verwandeln. Manches, was bisher nur an entlegener Stelle erschienen war, ist hier erstmals versammelt und um vieles Unveröffentlichte bereichert. So ersteht in Geschichten, Berichten und Bildern ein ganz persönliches Portrait Göttingens. Sowie F.W. Bernsteins. F.W. Bernstein ging, die Stadt blieb.

Über die Autorin/den Autor
F.W. Bernstein, am 4.3.1938 als Fritz Weigle in Göppingen geboren, ist Dichter, Cartoonist und Zeichenlehrer. Er zählt zu den Gründervätern der Neuen Frankfurter Schule und lebt heute in Berlin, wo er bis September 1999 die Professur für Karikatur und Bildgeschichte an der Hochschule der Künste innehatte.

Pressestimmen
»Interessiert und fahrig, nonchalant und punktgenau, strichfulminant und detaildetailliert inspiziert Bernstein den (Göttinger) Kosmos.«
konkret

»Nicht nur schön albern ist das Büchel, sondern auch lehrreich.«
Wiglaf Droste, taz
 
ImpressumHinweis/Datenschutz